Freitag, 25. April 2014

TIC TAC TOE


Hallo und guten Abend!
Heute gibt es mal nix selbstgebasteltes aus Papier.
Am heutigen Nachmittag, zwischen Unkraut jäten und Terasse hübsch machen, hab ich ein paar Steine gefunden, die mich an eine Idee erinnerten, die ich mal in den Weiten des www gesehen hatte.
Da musste das Unkraut halt warten (das ist auch wiklich nicht weggelaufen, sondern hat brav gewartet *lach*).
Und schon mach kurzer Zeit hatte ich den Kindern ein neues Spiel in den Garten gebaut:

Donnerstag, 24. April 2014

Geburtstagskarte mit Küsschen

Hallo ihr Lieben,
na, habt ihr die Ostertage genießen können? Hier war alles schick! :-)
Heute Nachmittag "darf" ich wieder arbeiten gehen......
Doch bevor hier wieder etwas Alltag los geht gibt es noch eine Karte.

So, nun will ich mal los!!! Wünsche euch einen sonnigen Nachmittag!!! Hier bei uns ist herrliches Frühlingswetter :-)

Sonntag, 20. April 2014

Türchen °10°

So, nun ist das 10 und letzte Türchen geöffnet. Vielen Dank an alle, die hier mitgewirkt haben, die jeden Tag vorbei geschaut haben. Ich hoffe, ihr hattet Spaß und Freude!!!
Zum Schluß und weil ja Sonntag ist gibt es noch eine kleine Geschichte:

Das Osterkätzchen
Am Ostersonntag sind in den Gärten bunte Nester mit Eiern und Osterhasen versteckt. Nur in Tims Osternest gibt es keinen Osterhasen. Nein, ein schwarzes Katzenbaby liegt in einem Weidenkörbchen inmitten vieler bunter Eier.
So etwas aber auch! Die Osterschokohasen sind erregt.
“Wenn es wenigstens aus Schokolade wäre!“, meint einer.
“Und glitzerbunt müsste es sein“, ruft ein anderer.
“Klare Sache.” Die Hasen sind sich einig. Katzen haben in einem Osternest nichts verloren. “Osterkätzchen gibt es nicht!“, rufen sie.
„Hasen legen auch keine Eier”, maunzt der Kätzchen.
Die Schokohasen aber halten sich die Bäuche vor Lachen.
“Hihi”, „Haha“ und „Hoho”, hallt es durch die Gärten.
Auch die Nachbarkinder lachen, als sie das Kätzchen in Tims Nest entdecken.
“Guck mal, ein Osterkätzchen!“, kichert Ben.
“Doof” meint Maja und beißt in das Ohr ihres Schokohasen.
“Schokolade ist mir auch lieber”, grölt Max und isst seinen Hasen gleich ratzeputz auf.
Tim aber macht sich nichts aus dem Gespött, und während sich seine Freunde die Bäuche mit Schokolade voll stopfen, nimmt er das kleine, schwarze Kätzchen zärtlich in den Arm.
Das Kätzchen schnurrt voller Wohlbehagen, und Tim drückt es noch fester an sich. Wie lieb er es hat! Und nicht nur heute.
© Elke Bräunling

Ich wünsche euch allen ganz tolle Ostern. Genießt die gemeinsame Zeit mit eurer Familie und Freunden!

Samstag, 19. April 2014

Türchen °9°

Heute öffnen wir das vorletzte Türchen im Osterkalender!
Was es hier die ganze Zeit noch nicht gab ist eine Osterkarte. Aber das wird jetzt nach geholt!!

Bis Morgen zum letzten Türchen

Freitag, 18. April 2014

Türchen °8°

Willkommen zum 8. Türchen an Karfreitag!!!!
Heute stelle ich euch unser Karfreitags-Fisch-Rezept vor!

Wenn ihr jetzt verwundert seid, warum auf dem Bild keine Erbsen zu sehen sind, aber doch im Rezept davon zu lesen ist: Das ist ganz einfach!!!! Meine Kinder essen kein gekochtes Gemüse, nur roh!!! Und da ich keine Lust auf Erbsenfischen habe, hab ich die einfach weg gelassen! ;-)

Donnerstag, 17. April 2014

Türchen °7°

Hallo ihr lieben Leser da draußen, das heutige Türchen wird für euch von Antje, mit einer tollen Anleitung, geöffnet:

Hallihallo ich bin Antje Irina und blogge normalerweise auf irinaskreativewelt.wordpress.com.
Nachdem ich Ela vor Jahren in einem Mama-Forum kennengelernt habe, freue ich mich sehr, dass wir nun auch durch den Blog und Facebook regelmäßigen Kontakt haben.
Deshalb habe ich auch sofort und total begeistert ihre Frage, ob ich denn einen Gastbeitrag für ihren Blog schreiben würde, JAAA gesagt.

Nach einigem Hin- und Her-Überlegen, was ich denn zeigen könnte, bin ich auf eine Explosionsbox gekommen – oder anders gesagt: Eine dekorative Aufbewahrungsbox, die mit einem Handgriff zur „österliche Schale für auf den Tisch“ wird:
 
O.k. auf diesem Foto ist weder eine Explosion noch eine „österliche Schale für auf den Tisch“ zu sehen,
aber nach dem Öffnen sieht die Sache dann doch anders aus:
Und weil meine Box ein wenig anders ist als die Explosionsboxen, die ich im Internet schon gesehen habe, habe ich eifrig fotografiert und dokumentiert, wie ich diese Box gebastelt habe:

Neben den üblichen Bastelwerkzeugen habe ich Farbkarton in osterglockengelb der Größe 21 cm x 21 cm und der 15,5 cm x 11,5 cm sowie 4 Quadrate (6,5 cm x 6,5 cm) von einem Bogen Designpapier verwendet.

Und weil meine Box ein wenig anders ist als die Explosionsboxen, die ich im Internet schon gesehen habe, habe ich eifrig fotografiert und dokumentiert, wie ich diese Box gebastelt habe:

Neben den üblichen Bastelwerkzeugen habe ich Farbkarton in Osterglockengelb der Größe 21 cm x 21 cm und der 15,5 cm x 11,5 cm sowie 4 Quadrate (6,5 cm x 6,5 cm) von einem Bogen Designpapier verwendet.
Der quadratische Karton wird von allen Seiten bei 7 cm gefalzt und dann von den Ecken her die äußeren 4 entstandenen Quadrate diagonal;
das Rechteck wird bei der breiten Seite bei 2 cm, 4 cm, 11,5 cm, 13,5 cm und 15,5 cm und bei der schmalen Seite bei 2 cm und 9,5 cm gefalzt:
 
Danach das Rechteck gemäß dem Foto einschneiden (das gibt der Deckel)
und außerdem beim Quadrat die 4 Ecken abschneiden, anschließend alles gemäß den Falzlinien falzen (dabei die diagonalen Falzlinien entgegengesetzt falten) und dann entlang der gefalzten Diagonalen einschneiden.
Das sollte in etwa folgendermaßen aussehen:
 
Da die Box geöffnet eine „österliche Schale für auf den Tisch“ sein soll, habe ich den Innenteil entsprechend bestempelt - dabei beachten, dass 4 Dreiecke nach dem Zusammenkleben verdeckt sind,
sowie beim Deckel die Teile, die später wie ein Band um die Box verlaufen, mit „Frohe Ostern“ versehen:

Dann Doppelklebeband aufkleben (siehe Foto) und dann überlappend zusammenkleben:
Jetzt wird´s ein klein wenig knifflig, weil nochmals an den Ecken zum Einklappen gefalzt werden muss.
Ich hab mal versucht, mittels Anlegen am Scorpal zu zeigen, wie gefalzt werden soll:

etzt wieder an dieser neuen Falzlinie entgegengesetzt zu den vorhandenen Falzlinien knicken – und endlich ist die „österliche Schale für auf den Tisch“ fertig:

Zum Schluss noch den Deckel zusammenkleben und verzieren – ich habe dafür eine Blume gestempelt und gestanzt und zwei kleine Zweige dazu aufgeklebt – und die „österliche Schale für auf den Tisch“ zusammenfalten und mit dem Deckel verschließen…

Liebe Antje: Vielen Dank für diese tolle Anleitung!!!

Morgen ist Karfreitag, da gibt es dann was "fischiges" ;-)
 

Mittwoch, 16. April 2014

Türchen °6°

So ihr lieben Leser da draußen,
die Hälfte des Osterkalenders ist schon vorbei.... Ich hoffe, ihr hattet bis heute etwas Spaß und natürlich auch Inspiration :-)
Heute zeig ich euch mal ein kleines, geflochtenes oder eher gewebtes? Osterkörbchen:


Morgen darf ich hier noch mal eine Gastbloggerin begrüßen, die euch eine tolle Anleitung zeigen wird!

Dienstag, 15. April 2014

Türchen °5°

Das 5. Türchen öffnet heute die liebe Manuela. Manus Häkelmeisterwerke findet ihr HIER (klick)
Für uns hat sie heute eine Anleitung für ein verrücktes Huhn!!! :-)

Anleitung verrücktes Huhn

20 Luftmaschen anschlagen, 1 Wendeluftmasche
dann je Reihe 20 feste Maschen, mit einer Wendeluftmasche zur nächsten Reihe wechsel und wieder 20 feste Maschen. Dies wiederholen bis ein Rechteck in gewünschter Größe erreicht ist – bei mir waren es ca. 24 Reihen - . Längeren Faden hängen lassen, der denn gleich zum vernähen genutzt werden kann.
 
Das Rechteck falten, so dass ein Quadrat entsteht. Die beiden äußeren Ränder schließen, Arbeit wenden und ausstopfen. 
Dann den noch offenen Rand breit drücken und zusammennähen. 
 
Am unteren Ende die Füsse annähen. Bei mir bestanden sie aus 10 Luftmaschen + 3 Luftmaschen + 1 Wendeluftmasche, 3 Kettmaschen an die letzten 3 Luftmaschen zurück. Von dort wieder 3 Luftmaschen, 1 Wendeluftmasche, 3 Kettmaschen und für die 3. Zehe das gleiche noch einmal. So ist man wieder am Ende der 10 Luftmaschen angekommen. Hier dann noch 10 Kettmaschen zurück, so dass man wieder am Bauch vom Huhn ist. Das gleich nochmals für den zweiten Fuß. 
 
Den Schnabel mit Stäbchen fertigen. Bei mir waren es 3 in 3 Maschen. 
 
Für den Schwanz noch Fäden einziehen.
 
Augen aufsticken.

  
Fertig.

Liebe Manu: Vielen Dank für die tolle Anleitung! Ich werde das "crazy chicken" zu diesem Osterfest nicht mehr schaffen, aber ich habe gehört, dass Ostern nächstes Jahr wieder kommen soll.... ;-)

Wir lesen uns Morgen
 

Montag, 14. April 2014

Türchen °4°

Eine neue Woche beginnt!
ich hoffe, ihr seid gut gestartet. Hinter dem 4. Türchen verbirgt sich ein ganz schnelles Mitbringsel.
Gefunden habe ich die Inspiration dazu bei Pinterest.
Und hier kommt meine schnelle Umsetzung von "Ostern to go":


So, ich muss jetzt zur Arbeit und heute Abend muss ich auch noch einen Hausbesuch machen! 
Bis Morgen 
 

Sonntag, 13. April 2014

Türchen °3°

Vielleicht kann man es schon eine kleine Tradition nenne: Bei meinem Adentskalender gab es Sonntags immer eine Geschichte zu lesen, genau so soll es heute auch sein. Macht es euch gemütlich, viel Spaß beim lesen:

Ein Korb Ostereier“
Wenn Du Lust hast, begleite mich ein Stück“, sagte er zu mir.
Ich tat ihm den Gefallen. Wir fuhren ungefähr 50 Kilometer vor die Stadt in ein großes reiches Dorf. Vor einem behäbigen, weit ausladenden Bauernhof machte er halt.
Es dauerte eine kurze Zeit, bis ihn der Besitzer empfing.

„Sie werden sich meiner nicht erinnern“, sagte der Fremde, „es war genau wie heute vor vielen Jahren am Ostersonntag. Ich kam damals in meiner größten Not zu Ihnen und bat Sie um ein Stück Brot.“
Damals kamen viele!“, antwortete der Bauer.

„Eben. Aber Sie hatten ein gutes Herz. Sie gaben mir auch zwei rote Ostereier dazu und ein kleines Stück Speck. Ich habe Ihnen das nie vergessen. Ich war damals am Ende meiner Kräfte. Ohne Sie wäre ich verhungert.“

„Ich kann mich nicht erinnern, aber es ist möglich“, sagte der Mann, ein wenig beschämt und beglückt zur gleichen Zeit, „es ist so lange her…“

Mein Freund nickte: „Ich hatte mir damals, als ich beschenkt von Ihrer Tür wegging, vorgenommen, es Ihnen eines Tages zu vergelten. Heute geht es mir wieder gut.
Ich habe Ihnen darum einen ganzen Korb Ostereier mitgebracht und einen Osterschinken dazu – 
würden Sie mir die Freundlichkeit erweisen, diese Gaben als Zeichen meines Dankes anzunehmen?“
Der Bauer stand verwirrt da.

Wir fuhren weiter mit dem Wagen zu einem zweiten Haus, nicht allzu weit vom ersten entfernt.
Hier empfing uns die Hausfrau. „Am Ostersonntag vor wie viel Jahren?“, fragte sie, „nein, ich erinnere mich wirklich nicht – es war damals eine harte Zeit…“

„Aber Sie hatten ein weiches und gutes Herz“, sagte mein Freund, „Sie schenkten mir zwei rote Ostereier und ein großes Stück von Ihrem Osterbrot. Ich erinnere mich noch genau: Es waren Mandeln und Rosinen darin.  Heute bin ich gekommen, Ihnen zu danken, was Sie seinerzeit Gutes an mir taten. Darf ich diesen Korb mit roten Ostereiern und einem Osterkuchen obenauf als kleines Zeichen meiner Dankbarkeit für Ihre Nächstenliebe auf den Tisch stellen?“
 „Sie beschämen mich“, sagte die Frau und begann zu weinen.

Das ging so drei, vier Häuser weiter; beim siebten Hof, wo wir vorfuhren – und ich sah noch eine Anzahl von weiteren Körben mit roten Ostereiern in seinem Wagen. Wir waren also noch nicht am Ende – fragte ich ihn verwundert:

„Dir muss es in diesen Tagen gar nicht so schlecht gegangen sein, wenn Du überall am Ostersonntag zwei Ostereier ud hier ein Stück Speck, dort einen Kuchen und da wiederum ein Stück Wurst bekommen hast, alles an einem Tag, wie gut muss es Dir da gegangen sein!“

Mein Freund hielt den Wagen an.
„Es ging mir nicht besser als den anderen. An allen Türen, an die ich anklopfte, wurde ich barsch abgewiesen. Ich habe nicht ein einziges Osterei bekommen, geschweige denn ein Stück Brot oder Speck.“
Überall dort, wo wir heute waren?“, fragte ich.
„Genau in diesen Häusern. Genau von denselben Menschen!“, erwiderte mein Freund.

„Aber warum bringst Du ihnen dann diesen Korb mit Eiern und ein anderes Geschenk obenauf und bedankst Dich bei denen, die Dir nicht halfen!“

Mein Freund lächelte leise.
Er antwortete: „Wenn man den Menschen sagt, sie hätten einmal etwas Gutes getan, - auch wenn sie sich nicht daran erinnern -, so glauben sie gerne daran, dass sie ihre gute Tat nur vergessen haben.
Man kann ihnen einreden, gut gewesen zu sein.

So etwas glaubt jeder. Und vielleicht tut er daraufhin heute oder morgen wirklich einmal etwas Gutes und hilft einem Menschen, der es nötig hat.
Ist das nicht einen Korb Ostereier wert?“

                                                                                                     Eine Geschichte von  Jo Hanns Rösler


Ich wünsche euch einen wundervollen Sonntag mit Menschen, die euch wichtig sind

Samstag, 12. April 2014

Türchen °2°

Hallo und guten Morgen,
Türchen 2 wird heute von der lieben Sandy mit einem sehr köstlichen Post geöffnet:

Hallo ihr Lieben.
Ich bin Sandy und schreibe auf meinem Blog "Sasibella" über leckere Rezepte und feine Basteleien.
Als die liebe Ela mich gefragt hat ob ich einen Gastpost für ihren Osterkalender schreiben würde,war ich gleich Feuer und Flamme.
Ein Osterkalender halloooooooooooooooo,wie super ist das denn!
Leider sah es zeitmäßig bei mir aber so was von schlecht aus ( Big Geburtstagsparty vom jüngsten Sasibellakind),das ich schon absagen wollte. Aaaaaaaaaber wie ihr seht hab ichs doch noch dazwischengequetscht. *lach*


Ela wollte gerne was zum Thema Ostern und backen. Tja und backen geht bei mir ja immer. Da zaubere ich auch mal so eben in kürzester Zeit einen fixen österlichen Sweet Table aus dem Hasenohr ääähhhh Hut!
Als Ela sagte backen,schossen mir gleich jede Menge Ideen in den Kopf und ich konnte mich letztendlich nicht entscheiden welche ich nun nehmen sollte.
Also habe ich sie alle umgesetzt! *tschakka*

Meine Kinder mussten dann mal wieder als Futterverwerter herhalten,aber das kennen sie ja nicht anders. Sie stehen schon immer mit klappernden Tellern neben mir,während ich fotografiere.
Ab und an ist dann mal wieder ein leises Stöhnen zu hören,wenn ich noch einen andere Einstellung fotografiere. So nach dem Motto: "Was braucht die denn wieder so lange" 



Falls ihr zu Ostern Gäste bekommt,ist so ein Sweet Table was feines. Die Sachen lassen sich prima vorbereiten und jeder kann sich nehmen was ihm schmeckt. Für einen Brunch packt ihr einfach noch ein paar Herzhafte Leckereien dazu. Rührei mit Schinken, Salate, Roastbeef, Hefezopf und eine feine Suppe. Die Möglichkeiten sind ja unendlich.


Für meinen süßen Sweet Table habe ich folgendes gezaubert:

Möhren-Nuss Cupcakes
Eierlikör Mini Gugl
Himbeer- Quarkcreme
Brioche Hasen
Hasenmilch *g*



Für die Cupcakes habe ich ein Rezept von Baby rock my Day leicht abgewandelt
Zutaten:
375 g Möhren, 250 g Mehl, 3 TL Backpulver, 275 g Zucker, 1 Pk Vanillezucker,   je 1/2 TL Zimt,Kardamom,Ingwer,Nelken,  250 g Butter, 4 Eier, 100 g gemahlene Haselnüsse

Für das Frosting
400 g Frischkäse,50g weiche Butter, 30g gesiebter Puderzucker,grüne Lebensmittelfarbe in Gelform

Möhren schälen und fein raspeln. Mehl, Backpulver, Zucker, Gewürze und Vanille-Zucker in eine Schüssel geben und verrühren. Butter schmelzen und mit den 4 Eiern unterrühren. Möhren und Nüsse unterrühren. Bei 175 °C 30-35 Min.backen.
Für das Frosting den Puderzucker mit der Butter cremig aufschlagen.Den Frischkäse und einen Miniklecks Lebensmittelpaste kurz unterrühren.Frosting auf die Muffins spritzen.
Die Hälfte des Teiges (reicht für mehr als 12 Muffins) habe ich in normalen Muffinförmchen gebacken und ein paar Schokoeier auf das Frosting gegeben. Fertig ist das Osternest. In einige habe ich eine Schokomöhre gesteckt.

Den restlichen Teig habe ich in Blütenmuffinförmchen gebacken. Die gab es mal bei T*hibo. Ein Stück Pfeifenputzer als Henkel in die Seiten gesteckt,ein paar Drageeeier auf das Frosting und schon hat man ein kleines Osterkörbchen.


Zutaten für die Brioche Hasen:
(Jaaaa das sollen Hasen sein! Bisschen Phantasie bitte!!!!)
100 ml Milch, 15 g frische Hefe, 275 g Mehl, 30 g weiche Butter, 1 Ei (Größe M), 2 EL Zucker, 1 Prise Salz

Milch in einem Topf lauwarm erwärmen, vom Herd nehmen. Hefe darin auflösen. Mehl, Butter, Ei, Zucker und Salz in eine Schüssel geben. Hefe-Milch zugießen, erst mit den Knethaken des Handrührgerätes, dann mit bemehlten Händen zu einem glatten Teig verkneten. Zugedeckt an einem warmen Ort ca. 30 Minuten gehen lassen.
 Teig durchkneten, dünne Stränge (ca. 15 cm lang) ausrollen und jeweils die Enden übereinanderschlagen . Ein kleines Teigstück als Schwänzchen in die Mitte geben  Häschen auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech zusammensetzen und zugedeckt ca. 15 Minuten gehen lassen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C/ Umluft: 175 °C/ Gas: Stufe 3) 10–15 Minuten backen. Herausnehmen und abkühlen lassen.


Für die Hasenmilch habe ich einfach kleine Milchflaschen mit Hasenohren bestückt. Die Vorlage für die Ohren und den Happy Easter Button könnt ihr euch bei  * The Idea Room* downloaden. Dafür müsst ihr aber Fan ihrer Facebookseite sein. Ich denke aber die Idee ist auch so ganz einfach nachzuarbeiten.
Befüllt mit Milch!



Zutaten für die Eierlikörgugl
125 g Weizenmehl
125 g Speisestärke
4 gestrichene Teelöffel Backpulver
250 g Puderzucker
2 Pck. Vanillezucker
250 ml Speiseöl
250 ml Eierlikör
5 Eier (M)
Guglform fetten und mit Mehl ausstäuben.  Mehl,Speisestärke,Backpulver,Puderzucker und Vanillezucker mischen. Dann Öl, Eier und Eierlikör zufügen und ca. 1min vermixen. Den Teig in die Förmchen füllen und bei 180° (Ober-Unterhitze) ca. 15 min backen.

Achtung,der Teig ist sehr flüssig und es ist etwas tricky ihn unfallfrei in die Miniförmchen zu bekommen. Ich gebe den Teig immer in einen Gefrierbeutel und schneide vorne eine Spitze ab.

Mit Puderzucker bestreut servieren. *nomnom*


Und zu guter Letzt hätten wir noch die Himbeer-Quarkcreme.
Die fanden die Kinder besonders klasse. Ich habe die Creme einfach in kleine Keramik-Muffinförmchen gefüllt. Ein Löffelbisquit in 2 Hälften gebrochen und die beiden Teile als Hasenohren in die Creme gesteckt. Die Augen sind H*ribo Lakritzen und die Nase ist ein Drageeei.


Himbeer-Quarkcreme

200g Schlagsahne, 250g Mascarpone, 500g Quark (Magerstufe), 500g Himbeeren
1 Pä.Vanillezucker, 50g Puderzucker.

Die Himbeeren mit dem Puderzucker pürieren. Die Sahne mit dem Vanillezucker steif schlagen. Quark mit dem Mascarpone und den pürierten Himbeeren vermengen. Evt. noch Zucker dazugeben. Die Sahne locker unterheben.


Danke das ihr diesen laaaaaaaaangen Post bis zum Schluß durchgehalten habt. Ich hoffe das ich euch ein paar Inspirationen für das Osterfest geben konnte und euch mein kleiner Sweet Table gefallen hat.
Dir liebe Ela,vielen Dank das ich Teil deines Osterkalenders sein durfte!

Liebe Sandy, vielen lieben Dank für deinen köstlichen Post!
Ich wünsche euch allen einen schönen Samstag